Unser Haus

Unsere Geschichte

Schwarz-weiß-Ansicht eines begrünten alten Hauses undStraße mit einer Kirche und alten Gebäuden in Schwarz-WeißHistorische Postkarten zeigen das alte Spalter Krankenhaus. geschichte_02  Aus der Luft schaut man auf die Rückansicht des Altenheimes.Das ehemalige Krankenhaus wurde zur Nutzung als Altenheim vom Caritasverband umgebaut und erweitert.

Das Gebäude des Caritas-Seniorenheimes St. Nikolaus gehört seit jeher zu den bedeutenden Stätten der vom Hopfenanbau geprägten Kleinstadt Spalt. Ehemals wurde es als städtisches Krankenhaus genutzt, in dem Ordensschwestern lebten und ihren Dienst zum Wohl der Kranken taten. 1982 wurde es vom Caritasverband Eichstätt im Erbbaurecht übernommen und zu einem Altenheim umgebaut. 1986 wurde es durch Bischof Karl Braun eingeweiht und eröffnet. Ordensschwestern aus Indien übernahmen die Betreuung und Leitung des Hauses.

1994 mussten die indischen Schwestern zusammen mit der dritten Heimleiterin Schwester Hilda schweren Herzens Abschied nehmen. Sie hatten im Dachgeschoss des Hauses neben der Kapelle ihre Klausur. Im Juni zog der neue Heimleiter, Josef Zimmermann, zusammen mit seiner Familie für sechs Jahre dort ein. Und die dort wohnenden alten Leute - damals  ausschließlich Bewohnerinnen - freuten sich über das Zusammenleben mit kleinen Kindern. 2001 wurden in der Einrichtung im Rahmen der Sanierung vier Einzelzimmer ausgebaut.

Doch die Bedürfnisse der alten Menschen ändern sich. So freuen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass nach einigen kleineren Renovierungen nun im Herbst 2013 der Spatenstich zu einem Neubau erfolgen kann: Dort wird es dann eine Hausgemeinschaft für an Demenz erkrankten Menschen, eine Pflegeoase, ein Seniorencafé und großzügige Begegnungsmöglichkeiten und Therapieräume geben. Ferner werden rund 50 Einzelzimmer geschaffen. Danach wird auch das vorhandene Gebäude generalsaniert werden, um darin später Wohnungen für Betreutes Wohnen einzurichten.

Link zur Umwelterklärung